Firmenhistorie

1949
Der aus dem Riesengebirge stammende Kaufmann Josef Cersovsky – deshalb der Name des berühmten Berggeistes Rübezahl – eröffnet in Plochingen am Neckar einen Laden für Süßwaren aller Art. Er widmet sich u.a. der Herstellung von Tafelschokolade.


1953
Umzug nach Stuttgart-Plieningen. In den 50er Jahren konzentriert man sich auf die Herstellung von Waffeln und baut parallel die Hohlfigurenproduktion auf.

 

1955
Eintritt von Peter Cersovsky, dem Sohn des Firmengründers, in die Geschäftsleitung.

 

1967
Rübezahl zieht von Plieningen nach Dettingen um und produziert jetzt 125 Tonnen Schokolade im Jahr. Man konzentriert sich ausschließlich auf die Produktion von Hohlfiguren-Saisonartikel wie Schokoladen-Weihnachtsmänner und –Osterhasen.


In den 60er Jahren beschäftigt das Unternehmen in der Lautergemeinde 20 Mitarbeiter.

 

1988
Claus und Oliver Cersovsky, die Enkel von Josef Cersovsky, treten in das Unternehmen ein.

 

1989
Rübezahl erwirbt die im Konfiseriesegment tätige Firma Koch aus Balingen und firmiert fortan unter dem Namen Rübezahl Koch.


Die Mitarbeiteranzahl ist mittlerweile auf 100 Personen angewachsen.

 

1994
Rübezahl nimmt mit der Marke Sun Rice, Puffreisschokolade nach selbst entwickelter Herstellungsmethode in sein Sortiment auf.

 

2001
Rübezahl erwirbt die Disney-Lizenz und löst damit den Nestlé-Konzern ab.

 

2002
Unter der Marke Magical Chocolate vertreibt Rübezahl von nun an Disney-Lizenzartikel aus Schokolade.


Rübezahl übernimmt den Schokoladenbereich und die Markenrechte der Firma Friedel in Wernigerode, die durch Brausepulver und Schokoladenartikel bekannt geworden ist,  erweitert so seine Produktpalette und wird zum Vollsortimenter. Von nun an gehören gefüllte Schokospezialitäten wie Nougat-Eier und Knickebein-Zapfen zum Angebot. Unter der Marke Friedel spezialisiert sich Rübezahl auf Saisonartikel wie Schokoladen-Weihnachtsmänner und –Osterhasen.

 

2004
Unter seiner Marke Sun Rice entwickelt Rübezahl den neuen Artikel Sun Rice Bool, mit Kakaocreme und Puffreis gefüllte Vollmilch-Puffreis-Schokoladenkugeln.

 

2006
Rübezahl beschäftigt bis zu 300 Mitarbeiter und produziert im 3-Schicht-Betrieb. In der Saison laufen täglich mehr als 100.000 Schokoladenhasen vom Band, die sich am Ende des Jahres auf 20-25 Mio. Schokoladen-Osterhasen und ebenso viele Schokoladen-Weihnachtsmänner, nebst 15 Mio. Adventskalendern, summieren.

 

Jährlich vertreibt Rübezahl mehr als 24.000 Tonnen Schokoladenprodukte!

 

Rübezahl nimmt Adventskalender mit den bekannten Lizenzcharakteren SpongeBob und Bob the Builder in sein Sortiment auf.

 

2007
Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) zeichnet die Sun Rice–Happen Vollmilch erstmalig mit dem „Goldenen Preis 2007“ aus.

 

Der Friedel-Schokoladenosterhase (150g) wird von der Verbraucherzeitschrift ÖKO-TEST, Ausgabe 4/2007 mit „sehr gut“ bewertet.

 

Togbui Ngoryifia Olatidoye Kosi Céphas Bansah, König von Hohoe Ghana ernennt Rübezahl Schokoladen während der Internationalen Süßwarenmesse in Köln zum Königlichen Schokoladen Hoflieferanten.

 

Die beliebten Sun Rice – Minis gibt es fortan auch in einer BIO-Variante.

 

2008
Rübezahl nimmt Sun Rice Kidcrunchy (Puffreis mit Schokolade, Milchcreme und 5 Cerealien) in sein Sortiment auf.


Mit einem TV-Spot für sein Schokoladenpuffreisprodukt Sun Rice und einer Plakatkampagne startet Rübezahl im Frühjahr 2008 in Österreich die erste Werbekampagne in der Firmengeschichte. Eine TV-Kampagne in Deutschland folgt im Herbst 2008.

 

Die Claus und Oliver Cersovsky GbR übernimmt die Markenrechte der Premium-Schokoladenmarke Gubor.

 

2009
Mit der Lizenz von Asterix erweitert Rübezahl sein Lizenz-Adventskalender-Sortiment.

 

Auf der ISM stellt Rübezahl eine ganz besondere Produkt-Innovation vor: Die  Gummibären-Schokolade Choco Gomis vor, die bei Kunden und Handel auf außerordentlich großes Interesse stößt.

 

2010
In einer bundesweiten Promotion verlost Rübezahl mit Sun Rice ein komplettes Jahr Urlaub.

 

Die Claus und Oliver Cersovsky GbR gründet das Drageeunternehmen Weseke Dragees GmbH und übernimmt die Markenrechte des Borkener Drageeherstellers Dragees aus Weseke GmbH.

 

2011
Rübezahl erhält die „Goldene Uhr des SG 2011“, die höchste Auszeichnung der deutschen Süßwarenwirtschaft, die an Unternehmen und Personen verliehen wird, die sich in besonderer Weise um die deutsche Süßwarenwirtschaft verdient gemacht haben.

 

2012
Rübezahl verwendet für sein Produkt Choco Gomis erstmals UTZ-zertifizierten Kakao aus nachhaltigem Anbau.


Übernahme der nationalen und internationalen Vertriebsrechte der Reutter GmbH Zuckerwarenfabrik in Rosengarten-Westheim.

 

Ab Mai 2012 übernimmt Rübezahl die Anteilsmehrheit an der Reutter GmbH.

 

2013

Rübezahl wird mit dem ntv-Mittelstandspreis "Hidden Champion 2013" in der Kategorie "Generationswechsel" mit dem 3. Platz geehrt.

 

Ab Mai 2013 übernimmt Rübezahl die kompletten Firmenanteile der Reutter GmbH Zuckerwarenfabrik in Rosengarten-Westheim.

 

2014

Rübezahl schließt die Reutter GmbH Zuckerwarenfabrik im Mai 2014.

 

2015

Gubor wird für die Rothaus Whisky-Zäpfle sowie Rothaus Cream-Zäpfle mit dem Sweetie 2015 in der Kategorie "Regionalität" der RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel ausgezeichnet.

 

 

2016

Rübezahl zieht sich mit seiner Marke Gubor zur Ostersaison 2016 aus dem klassischen Lebensmitteleinzelhandel und Kaufhausbereich zurück.

 

 

Rübezahl vertreibt jährlich ca. 30 Mio. Adventskalender und ist somit weltweit einer der größten Hersteller von Schokoladen-Adventskalendern.

 

Als wohl größter Hersteller von Schokoladen-Hohlkörperfiguren in Baden Württemberg stellt Rübezahl jährlich ca. 50 Mio. Schokoladen-Osterhasen und ebenso viele -Weihnachtsmänner her.

 

Der Umsatz von Rübezahl Schokoladen beträgt mittlerweile ca. 180 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2016/17), bei einer Gesamttonnage von ca. 40.000 Tonnen Schokoladenprodukten.

 

Mittlerweile gehört der gesamte europäische Lebensmittelhandel zum Kundenkreis von Rübezahl. Zusätzlich exportiert Rübezahl seine Produkte in weltweit mehr als 50 Länder, darunter auch Kanada, Japan, Australien, die USA und verschiedene osteuropäische Staaten.